1 Follower
4 Ich folge
megchen

Seitenrascheln

Grabkammer  - Tess Gerritsen, Andreas Jäger Ich konnte es kaum erwarten, dieses Buch aus Tess Gerittsens „Rizzoli & Isles“-Reihe zu lesen, da ich schon lange nichts mehr aus dieser Reihe gelesen hatte und jetzt endlich mal die neueren Bücher zu lesen, damit ich wieder auf dem aktuellen Stand bin.

Und dieser Fall hat es in sich! Eine jahrhundertealte Mumie soll mittels eines CTs untersucht werden. Auch die Gerichtsmedizinerin Maura Isles wurde zu der Untersuchung hinzugezogen, während der sich herausstellt, dass diese Mumie eine Schussverletzung hat! Allen ist klar – diese Mumie muss jüngeren Datums sein, was den Fall erst recht gruselig macht.

Die Archäologin Josephine Pulcillo, die ebenfalls bei der CT-Untersuchung anwesend ist, reagiert gehetzt und panisch auf den Befund, doch auch Jane Rizzoli, die mit dem Fall von „Madam X“, wie die Mumie genannt wird, betraut wurde, bekommt nichts aus der Archäologin heraus. Als im Crispin Museum, in dem Josephine arbeitet, schließlich auch noch ein Schrumpfkopf jüngeren Datums gefunden wird und wenig später eine weitere Mumie jüngeren Datums im Kofferraum von Josephines Auto liegt, wird es Jane zu bunt.

Was verbirgt die begabte Archäologin, die sich permanent auf der Flucht vor der Polizei befindet? Und wie kann man sie vor dem Mann schützen, der Frauen entführt und zum Krüppel macht, und sie schließlich medienwirksam und mumifiziert wieder auftauchen lässt?

Ein sehr gelungener Band der Reihe, ich finde es immer wieder faszinierend, wie genau all die Details wie zum Beispiel die einer Mumifizierung von der Autorin recherchiert sind. Dazu noch ein sehr spannender Fall, bei dem man schon anfangs eine gewisse Ahnung hat, sich die Lösung dann am Ende aber doch als nicht so einfach entpuppt, wie man es sich gedacht hatte. Und natürlich ganz am Rande, aber deshalb kein bisschen unwichtig das Privatleben der Kommissarin Jane Rizzoli und der Gerichtsmedizinerin Maura Isles, in dem beide mit ihren ganz eigenen Problemen zu kämpfen haben.

Toll fand ich auch, dass man in diesem Buch viel mehr von Janes Partner Barry Frost erfuhr, was mir die Figur wirklich sympathisch gemacht hat. Auch das verhalten von Josephine kann man als Leser nachvollziehen, da man etwas mehr weiß als die ermittelnde Polizei – aber auch nicht so viel mehr – die Rätsel werden Stück für Stück für einen aufgedeckt und erst am Schluss erschließt sich einem der ganze Zusammenhang.

Sehr spannend und mitreißend, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die ganze Reihe ist generell sehr empfehlenswert!