1 Follower
4 Ich folge
megchen

Seitenrascheln

Der Sturm - Krystyna Kuhn Den dritten Band der Reihe um das Tal habe ich nur nicht so schnell verschlungen, da ich bei D. war und deshalb nicht so viel zum Lesen gekommen bin. Aber als ich dann auf der Fahrt nach hause zum Lesen kam, konnte ich mich kaum mehr davon losreißen. Es ist Remembrance Day und Chris hat geplant, die vier freien Tage zusammen mit Julia in einem romantischen Urlaub zu verbringen. Zusammen mit Ben, Rose und Debbie machen Julia und Chris sich trotz des aufkommenden Sturms auf, das Tal hinter sich zu lassen.

Das ist aber nicht so einfach wie sie denken. Plötzlich hat Chris das Auto nicht mehr unter Kontrolle und fährt es an einen Baum. Zum Glück relativ unverletzt machen sich die fünf schweren Herzens durch den Sturm auf den Rückweg zum College, das mittlerweile leer steht – bis auf die beiden Wachmänner, von denen Chris einer gehörig auf die Nerven geht, da er keine Gelegenheit auslässt, um mit Julia zu flirten.

Doch am College angekommen, reagiert auf ihr Klingeln und auch auf ihr Klopfen und Hämmern an die Tür niemand. Waghalsig suchen sich Ben und Chris einen anderen Weg ins Gebäude und nachdem alle im Gebäude sind, scheint der Sturm draußen ein wenig an Bedeutung zu verlieren. Doch der Sturm ist bald auch nicht mehr das Hauptproblem der Studenten…etwas Unheimliches geht im fast leeren College vor und ängstigt die fünf zu Tode. Als Chris und Ben dann noch einen toten Wachmann im Untergeschoss finden, bricht Panik aus – doch das Tal ist abgeriegelt und draußen wütet weiterhin der Sturm.

Ich fand es sehr, sehr spannend und die Kurzbeschreibung auf dem Buchrücken hat mich etwas an Stephen Kings „Shining“ erinnert. Aber wirklich nur etwas, denn so spannend war das Buch dann doch nicht und die Handlung war ebenfalls eine ganz andere. In diesem Buch der Reihe erfährt man endlich einmal etwas mehr aus Chris’und Debbies Leben, da die Handlung abwechselnd aus Debbies und aus Chris’ Sicht geschildert wird. Während Debbie mir in diesem Band sehr viel unsympathischer als in den früheren Bänden erschien, wurde Chris mir sympathischer. Ich mag ihn immer noch nicht sehr, aber ich warte nun einfach einmal ab, was in den folgenden Bänden noch alles passieren und ans Licht kommen wird. Es bleibt jedenfalls spannend!