1 Follower
4 Ich folge
megchen

Seitenrascheln

Vorsicht vor Leuten - Ralf Husmann Mein Vater hat dieses Buch vor zwei Jahren zum Geburtstag bekommen und ich wollte es seitdem unbedingt mal lesen, weil mich der Titel so angesprochen hat und die Kurzbeschreibung auf dem Buchrücken auch sehr lustig klang.

Jetzt habe ich es gelesen und muss sagen: Ich fand es nicht lustig. Ich fand es wirklich so gar nicht lustig. Und eigentlich hatte ich schon erwartet, dass ich zumindest mal grinsen müsste, schließlich hat das der von „Stromberg“ geschrieben. Vielleicht ist es einfach nicht mein Humor, aber ich musste nicht ein Mal schmunzeln. Im Gegenteil, der Hauptcharakter tat mir das ganze Buch über einfach nur leid, weil er sich ständig in noch blödere und verzwicktere Situationen katapultierte, aus denen er so leicht nicht wieder rauskam. Bei mir hatte das dieselbe Wirkung wie Bücher von Patricia Highsmith sie auf mich haben: Ich möchte die Personen im Buch anschreien, sie sollen das bleiben lassen, was sie gerade tun, aber natürlich tun sie es trotzdem und ich bin dann frustriert. Die Bücher von Patricia Highsmith mag ich sehr, da gibt es auch eine spannende Krimihandlung drum herum, aber die gab es bei diesem Buch natürlich nicht.

Es geht um Lorenz. Der ist gerade von seiner Frau Katrin verlassen worden. Zusätzlich hat er noch das Problem, dass er ein notorischer Lügner ist, das schon immer war. Als Sachbearbeiter in Bausachen bei der Stadt ist Lorenz auch eher unerfolgreich und von seinem Vorgesetzten und seinen Kollegen, denen er auch regelmäßig Lügengeschichten auftischt, eher geduldet als geschätzt. Doch dann soll er einen Termin mit einem Herrn Schönleben wahrnehmen, da alle anderen Sachbearbeiter krank im Bett liegen. Und das verändert Lorenz’ Leben völlig.

Ich fand das Buch wie gesagt nicht witzig und Lorenz auch nicht sonderlich sympathisch. Meiner Meinung nicht empfehlenswert.